GRUND-/MITTELSCHULE ERBENDORF

Aktuelles

Sommerfest 2024

Wie beim letzten Sommerfest der Grund- und Mittelschule Erbendorf strahlte die Sonne auf den Pausenhof in Erbendorf, auf dem sich SchĂŒlerinnen und SchĂŒler, LehrkrĂ€fte, Eltern und GĂ€ste zum Festbeginn eingefunden hatten.

Die Percussionklasse 6aG eröffnete unter Leitung von Silvia Hartmann mit lateinamerikanischen KlĂ€ngen den Festbetrieb. Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Klasse 3b schlossen sich unter gleicher Leitung mit der BegrĂŒĂŸung „Sali bonani“ an. Schnell gesellten sich die Klassen der flexiblen Eingangsstufe unter Leitung von Konrektorin Beate Koch auf und um die BĂŒhne zum gemeinsamen Liedbeitrag aus dem „Fest der Tiere“. „Igelchen“, „Schmetterling“ und „Frösche“ klangen aus rund 100 Kinderkehlen. Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Klasse 3a entfĂŒhrten unter Leitung von Lehrer Michael Siegel mit ihrem Beitrag die Zuhörer in „194 LĂ€nder“, aus denen die Klasse 4a von Lehrerin Nadine Meiler mit ihrem Musiktheater „Drunt in der greana Au“ wieder zurĂŒckfĂŒhrte. Als besondere Zugabe gab es dazu noch die irische Version. Mit einer gelungenen Rap-Darbietung der Geschichte von „HĂ€nsel und Gretel“ schloss LehramtsanwĂ€rterin Anna GrĂ€b mit ihrer Klasse 5aG den musikalischen Auftakt auf der BĂŒhne ab.

Rektorin Sabine Graser begrĂŒĂŸte besonders ersten BĂŒrgermeister der Stadt Erbendorf, Johannes Reger, sowie den Elternbeirat mit den Vorsitzenden Martin Gallersdörfer und Toni Schinner. Sowohl BĂŒrgermeister als auch Elternbeirat freuten sich auf das Fest und wĂŒnschten mit dem Sommerfest als Gelegenheit der Begegnung allen einen guten Abschluss des Schuljahres. Die beiden Elternbeiratsvorsitzenden hatten zusammen mit Kassenwartin Nicole Dumler noch einen Scheck ĂŒber 500 Euro fĂŒr die Schule dabei. Unter der Koordination von StudienrĂ€tin Christina Zintl werden damit verschiedene SpielgerĂ€te fĂŒr die Pause angeschafft und in handliche Kisten fĂŒr jede Klasse gepackt. Mit der Vorstellung eines Exemplars ging es zum Aktionsbetrieb ĂŒber.

In den RĂ€umen der katholischen PfarrbĂŒcherei und an den StĂ€nden von BRK, FFW und den Erbendorfer SchĂŒtzen gab es einiges zu sehen und zu erproben. Beim BRK galt es vor dem Eingang der Doppelsporthalle ein RĂ€tsel zu lösen, dessen PrĂ€mierung noch in den nĂ€chsten Schulwochen erfolgen wird. Bei den SchĂŒtzen konnte das Schießen mit Lichtgewehr und Blasrohr erprobt werden. Neben guter Koordination und Körperspannung ist hier vor allem auch höchste Konzentration gefragt. Die Freiwillige Feuerwehr war wieder mit großer AusrĂŒstung angerĂŒckt. Neben dem Löschfahrzeug ist v.a. der Drohneneinsatz beeindruckend fĂŒr Klein und auch fĂŒr Groß. Aus unterschiedlicher Höhe konnten verschiedenste Bilder vom FestgelĂ€nde gezeigt werden. Im Einsatzfall ein wichtiges Instrumentarium, um Einblick in die unterschiedlichsten Gefahrensituationen zu erhalten.

In der Aula waren ebenfalls die beiden 3D-Drucker der Schule wieder dauerhaft umlagert. SchĂŒler der Klasse 8M programmierten die DruckauftrĂ€ge fĂŒr die Namen auf zahlreichen SchlĂŒsselanhĂ€ngern. Gleich nebenan stand der Aufbau des SeitenschlagmessgerĂ€tes „Rimmy“, mit dessen Konstruktion die SchĂŒler der IdiG-Gruppe unter Leitung von Beratungsrektor Norbert Herrmann den 3. Platz beim „MINT Sprint gewinnt!“-Wettbewerb der IHK und der Wirtschaftsjunioren gewonnen haben. Informatik und digitales Gestalten wird ab der siebten Jahrgangsstufe als Wahlfach unterrichtet.

Musikalisch ging es dann nochmal in der Turnhalle weiter. Die Klasse 4b hatte im Musikunterricht das Musical „Waldfest der Tiere“ umgesetzt, das mit selbstgefertigten KostĂŒmen und Kulissen zum Sommerfest zur AuffĂŒhrung kam. Die Waldtiere freuen sich: Sie planen ein großes Fest, und alle wollen bei den Vorbereitungen mithelfen. Das ist schwieriger als gedacht, denn das Eichhörnchen ist vergesslich, die Schnecke langsam und die jungen WaschbĂ€ren sind tollpatschig. HĂ€tte doch nur der schlaue Fuchs die Planung ĂŒbernommen! Schließlich weiß er immer alles besser – findet er. Oder etwa doch nicht? Eine fabelhafte Geschichte ĂŒber Freundschaft und SolidaritĂ€t.

Bei den Experimenten der Klasse im Physikraum beeindruckte besonders der Vulkanausbruch, bei dem auch alle SchulhausfĂŒhrungen endeten, die die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler selbststĂ€ndig geplant hatten. Alle GĂ€ste erhielten somit rundum auch einen vielfĂ€ltigen Einblick in die Angebote der Schule.

Ohne einen wie immer aktiven und engagierten Elternbeirat und eine ebensolche Elternschaft wĂ€re ein Fest eines solchen Umfangs undenkbar. Die Organisation der Pavillons und Tische, die Versorgung mit Speisen und GetrĂ€nken hatte die Elternvertretung ĂŒbernommen, fĂŒr reibungslosen und perfekten Ablauf gesorgt und so einen entscheidenden Beitrag zum Gelingen des Festes geleistet. Bis zum Abend gab es regen Besuch an den EssensstĂ€nden. Steaks, BratwĂŒrste, GetrĂ€nke, Kaffee, Kuchen, Muffins und Torten wurden restlos verzehrt.
Ebenso schnell wie es aufgebaut war, wurden die Spuren des Sommerfestes 2024 beseitigt. Alle waren sich einig, dass auch das nÀchste Fest wieder gemeinsam organisiert werden kann und weitere Ideen beiderseitig gewinnbringender Zusammenarbeit umgesetzt werden.

MINT Sprint gewinnt – Wettbewerb 2024

Einen tollen dritten Platz erreichten die SchĂŒler des Wahlfachs Informatik und digitales Gestalten (IdiG) der Klasse 8M beim Wettbewerb „MINT Sprint gewinnt“ der Wirtschaftsjunioren Nordoberpfalz.

Die Aufgabe lautete, einen Arbeitsablauf in einer fiktiven Fahrradfabrik effizienter mit Hilfe der im letzten Schuljahr von den Wirtschaftsjunioren gestifteten Lernroboter zu gestalten. Die SchĂŒler der 8M entschieden sich fĂŒr den Bereich „QualitĂ€tskontrolle“ und entwickelten hierfĂŒr den „Rimmy“ (engl. „rim“ = Fahrradfelge).

Rimmy kann mit Hilfe des Calliope-Mikrocontrollers und einem Ultraschallsensor den Abstand vom Rahmen bis zur Felge durch eine Referenzmessung bestimmen und dann bei laufendem Rad durch kontinuierliche Messung feststellen, ob ein Fahrrad-Laufrad einen Seitenschlag, also einen „Achter“ hat oder nicht. Dies zeigt das GerĂ€t entweder durch eine Haken (Felge in Ordnung) oder durch ein Kreuz (Felge hat einen Achter) an.

Die SchĂŒler mussten dazu neben viel Programmierarbeit einen Halter fĂŒr den Ultraschallsensor mit CAD konstruieren, diesen und mehrere Kugelgelenke mit dem 3D-Drucker herstellen und das Ganze dann auch noch mit einer Werkstattklammer so montieren, dass der Rimmy produktiv zur QualitĂ€tskontrolle benutzt werden kann. So waren bei diesem Projekt Kompetenzen aus der Informatik, technisches VerstĂ€ndnis und vor allem Durchhaltevermögen bei RĂŒckschlĂ€gen und Fehlern gefragt.

Das Projekt wurde der Jury dann im April per Bewerbungsvideo vorgestellt und konnte die Wirtschaftsjunioren in der Vorrunde ĂŒberzeugen. Bei der Finalrunde erreichte dann unser MessgerĂ€t am 15.05.2024 an der Handwerkskammer in Weiden den dritten Platz.

Über ein Preisgeld von 1.000 € fĂŒr die Schule, das fĂŒr weitere MINT-Hardware verwendet werden wird sowie einer Fahrt ins BayernLAB nach Nabburg und anschließend ins Karosseriewerk der Audi AG nach Ingolstadt freuten sich die SchĂŒler David Scharnagl, Alexander Sigritz, Luis Albert (Klasse 8M) sowie die betreuende Lehrkraft, Norbert Herrmann.

 

Schulkalender

< 2022 >
November 24
  • 24
    Keine Veranstaltungen
NĂ€chste Ferien in:

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklĂ€rst du sich damit einverstanden.

Schließen